Hallo, ich bin Tanja Bergemann
und wünsche mir eine Delfintherapie!

Ich bin körperlich und geistig behindert, kann nicht alleine laufen, meine linke Hand nur sehr eingeschränkt benutzen, und mein Rücken hat eine starke Skoliose.
Gegen meine Spastik und die Krampfanfälle muß ich täglich Medikamente nehmen. Deshalb bin ich rund um die Uhr auf intensive Hilfe angewiesen. Trotzdem bin ich ein glückliches, fröhliches, und liebes Mädchen.

Eine Delphintherapie könnte meine Situation erheblich verbessern.

Deine Spende würde mir dabei helfen!

Vielen herzlichen Dank im Voraus

Mein Lebenslauf und meine Behinderung

Geboren bin ich am 07. August 1999 in der Kinderklinik Weiden (Opf.). Ich kam als Frühchen in der 27. Schwangerschaftswoche, nach einer Schwangerschaftsvergiftung meiner Mama, per Kaiserschnitt zur Welt. Ich war 33 cm groß und wog nur 710 Gramm. Nachdem ich bei meiner Geburt eine Gehirnblutung erlitt, konnte mein Gehirnwasser nicht mehr ablaufen und ich wurde mit Hydrocephalus in die Sankt Hedwigs Klinik nach Regensburg verlegt. Hier musste ich 15 Operationen an meinem Kopf über mich ergehen lassen, bei denen mir Ablaufschläuche von den Gehirn-Ventrikeln bis in den Bauchraum eingepflanzt wurden. Nach einem halben Jahr Intensivstation einigermaßen genesen, durfte ich endlich nach Hause.  Niemand konnte zu diesem Zeitpunkt ahnen, dass mir noch viele Operationen bevor stehen würden, alleine an meinem Kopf waren es dann später noch 2 OP‘s. Seitdem kümmern sich nun meine Eltern sehr fürsorglich um mich und lassen mir alles zukommen was mir irgendwie hilft. Auch vor Hilfsmitteln, Anwendungen und Therapien welche nicht von der Krankenkasse bezahlt werden, schrecken sie nicht zurück.

So bin ich dann aufgewachsen …

von 2000 bis 2007…

und konnte sogar auch selbstständig knien

Immer mal wieder wurde ich wegen meiner rechten Hüfte von den verschiedensten Orthopäden untersucht. Im Frühjahr 2007 war es dann soweit, Diagnose: Hüftgelenk muss operativ eingerichtet werden, sonst springt es früher oder später aus der Pfanne. Nach der OP lag ich 6 Wochen lang zuhause im Gipsbett, ich kann Euch sagen: das war für mich und meine Eltern die Hölle! Aber dann danach sofort ab auf REHA, das hat sowas von gut getan, da durfte ich nach der Platten-Entnahme sogar nochmal hin. Endlich alles überstanden! Jetzt war aber mein rechtes Bein etwas kürzer als das linke. Also wurden mir spezielle Schuhe angemessen, Sohle eben entsprechend höher.

Leider hat man, wegen des Unvermögens der Verantwortlichen, den falschen Schuh erhöht (den linken), war ja klar. Bis wir das bemerkt hatten, war doch schon einige Zeit vergangen – und wir vermuten, dass es dadurch zu meiner Skoliose am Rücken kam. Natürlich wollten die Ärzte gleich operieren und die Wirbelsäule versteifen, obwohl ich doch noch nicht ausgewachsen war. Meine Eltern wollten mir das aber nicht schon wieder antun, auch weil sie sich mit Büchern und im Internet ausführlich darüber informierten (da fragst mal meinen Papa, der kann Dir den sogenannten Cobb-Winkel erklären). Jetzt trage ich zwar ein Korsett, bin aber ein glückliches und lebensfrohes Kind! (wir denken, dass Tanja eine weitere OP dieses Ausmaßes nicht mehr verkraftet hätte)

Einschulung in die Lebenshilfe im September 2007, es ist ein Segen, ich liebe es !

Meine Vorlieben und Hobbys:

Ich liebe Musik, meinen Plattenspieler und die vom Papa aufgenommenen Videos ! Mit einem kleinen transportablen DVD-Player kann ich das immer und überall anschau‘n. Von der Schule (Lebenshilfe) kann ich gar nicht genug bekommen, da sind all meine Freunde, Betreuerinnen und Betreuer, die ich sehr lieb hab! Da ist immer was los und die kümmern sich vorbildlich um mich, da fühle ich mich einfach wohl. Und „Reiten“ ist ja so schön, das macht echt Spaß! Dann wären da noch meine Bausteine, die sind echt toll.

Was ich gerne esse und trinke:

Ein Vampir lebt von Blut, ich von „Leberwurstsemmeln“ – das ist einfach mein Ding! Schnitzel mit Pommes oder Kartoffelsalat, Nudeln (Spaghetti) und ein Schokoladenbrot lasse ich sicher auch nicht liegen. Aber der selbstgemachte „Stampf“ und die eigens von Mama für mich gemachten Pfannkuchen:  ja lecker !!!  Im Sommer geh‘ ich auch mal sehr gerne in den Biergarten – auch sehr lecker und ich komm mal raus! Sehr gerne mag ich in unserem Garten grillen, das schmeckt so was von fein. Natürlich nasche ich auch gerne, am Liebsten Chips, Flips und Schokolade. Zum Trinken sind mir eigentlich Cola und Kaffee am liebsten, dafür würde ich alles tun, aber das gibt’s leider nicht immer und überall. Na gut, muss ich eben auch Mineralwasser, Säfte und Tee trinken.

Wen ich ganz besonders liebe und gerne mag:

Meine Anwendungen

Osteopathie

Krankengymnastik
aktuell in der Lebenshilfe Mitterteich

Ergotherapie
aktuell in der Lebenshilfe Mitterteich

Logopädie
aktuell in der Lebenshilfe Mitterteich

Frühförderung
von 2001 bis 2003

PETÖ
von 2002 bis 2007

Reit-Therapie
immer aktuell

Ayurveda-Massage
jedes Mal eine Wohltat

Meine Hilfsmittel

Rolli

Motomed

Aufzug
den hat der Papa selbst gebaut

Laufhilfe

Bett

Rolli-Laderampe für’s Auto
die hat der Papa auch selbst gebaut

Badewannenlift

Und so könnte mir eine Delfin-Therapie helfen

Was erreicht wird: eine positive Veränderung

Die Erfolgsrate ist hoch. Unsere Patienten zeigen bedeutende Fortschritte in:

  • Fein- und Grobmotorik
  • Sprache
  • Kognitiver Entwicklung
  • Sozialen und funktionalen Lebenskompetenzen

Dies wirkt sich positiv auf die physische Entwicklung aus, verbessert die Kommunikation, schafft mehr Selbstbewusstsein und mehr Entspannung. Eine große Wende zum Besseren im Leben der Patienten und ihrer Eltern.

(Quelle: Website von CDTC)

  • Anbieter: CDTC
  • Ort:  Curacao
  • Dauer:  2 Wochen
  • Kosten:  7590,- $ (USD)
    – aber da ist noch kein Flug und keine Übernachtung dabei, und gegessen hab ich dann auch noch nix.
  • www.cdtc.info/de

 Kontakt & Spendenkonto

Kontakt:

Familie Bergemann
Hammerberg 6
95615 Marktredwitz

E-Mail: bergemann_uwe@web.de

Spendenkonto:

Tanja Bergemann
Raiffeisenbank Weiden

IBAN: DE33 7539 0000 0007 0047 88
BIC: GENODEF1WEO

Oder direkt bei Dolphin Aid
(dort könnt ihr auch eine Spendenquittung bekommen!) :

Dolphin Aid e.V.
IBAN: DE52 3005 0110 0020 0024 24
Verwendungszweck: „Tanja Bergemann“

Werbeflächen:

Als Spender könnt Ihr auch Werbeflächen auf unserem Auto, Haus und Garagentor sowie einem Renn-Motorrad (eine Leihgabe von BRIX-Motorradsport für Werbezwecke) in Form von Lackierungen / Schildern / Aufklebern nutzen. Bitte sprecht uns einfach an!

Ein großes Dankeschön an die Spender:

Motorrad Rennsport Gruppe „BRIX“

Werbeagentur mk-mediadesign, Waldershof: Erstellung dieser Homepage
RMZ Fördertechnik GmbH, Maschinenbau, Tirschenreuth, Erbendorf, Weiden, Altenstadt, Neustadt
bikerpassion.de
Binder Fördertechnik
LÖSER
Motorrad-Team Marktredwitz-Wölsauerhammer
Hanania e.V. Marktredwitz

— Hier könnte Dein Name stehen —